Pfingstzeltlager in Grohnde

 

Am 21.06 trafen wir uns mit 30 Jugendlichen und Betreuern um 16 Uhr am Gerätehaus. Zum diesjährigen Pfingstzeltlager in Grohnde. Nachdem all das Gepäck verstaut war besetzen wir die Fahrzeuge und fuhren los. Nach kurzer Zeit war die Fahrt auch schon wieder zu Ende. Die Bremsen des Anhängers haben sich festgesetzt und liefen heiß. Ein paar Schläge hier ein bisschen Fett dort und die Fahrt konnte weitergehen. Auf Grund mangelnder Kenntnis gelang es Kolonnenführer Jan K. nicht uns direkt nach Grohnde zu führen. Nach ein paar Umwegen und Wendungen kamen wir gegen 19.30 Uhr in Grohnde an.

 

 

 

Das Autoausladen ging sehr rasch, da das Abendbüfett bereits aufgetischt war. Schnell waren die Zelte hoch gezogen und bezogen. Um 21 Uhr ging es schon wieder los zum Nachtorientierungsmarsch. In zwei Gruppen zogen wir ums Dorf nach ca. 2 Std. kamen alle erschöpft wieder an. 23 Uhr die Nachtruhe begann nun verschwanden die meisten schon im Bett.

 

Ausgeschlafen und voller Freud ging es zum Frühstück. Im Anschluss bildeten wir 3 Gruppen für die Teilnahme bei den Spielen ohne Grenzen. Lustige und nicht alt so schwere Spiele ließen die Zeit vergehen. Am Nachmittag fuhren wir zur Stadtrundführung nach Hameln. Nach einer einstündigen Führung blieb uns noch eine Weile, um die Stadt zu erkunden. Gemütlich ließen wir den Abend mit einer Disco ausklingen.

Sonntagmorgen, gleich nach dem Frühstück machten wir uns fertig für den Tagesorientierungsmarsch. Schon nach der zweiten Station gelang es der zweiten Gruppe sich zu verlaufen. Dank der Fahrt und Lager Ausbildung von Stefan U. gelang es uns in der Pampa anzukommen. Nach einer gefühlten Stunde kamen wir am Parkplatz an, wo das Mittagessen auf uns wartete. Nach der Stärkung ging es weiter in Richtung Ziel. Kapitän Jan K. übernahm die Karte. Dank seiner guten Kartenkenntnisse gelang es der zweiten Gruppe nach 5km Umweg und ca. 1 Stunde Verspätung das Ziel zu erreichen. Um 20 Uhr begann „Grohnde sucht den Superstar". Jede Feuerwehr musste eine Gesangs- und eine Tanzgruppe vorzeigen. Interessante Vorführungen, tolle Lieder und eine fabelhafte Juri schmückten den Abend.

Am Montagmorgen packten wir nach dem Frühstück die Sachen und bauten unsere Zelte ab. Nun fand auch die Siegerehrung der Spiele und Orientierungsmärsche statt. Rosdorf stand mal wieder nicht schlecht da, wir erreichten gute Plätze. Mario und Armin bedankten sich rechtherzlich für die Einladung bei der Feuerwehr Grohnde und übergaben ein kleines Präsent zum Jubiläum der Jugendfeuerwehr Grohnde.

 

 

mehr Fotos

 

© S.Ullrich