Sommerzeltlager 2015

BerichtTitelDieses Jahr sollte unser Sommerzeltlager uns nach Holland verschlagen. Doch wollten wir nicht wie andere, vernünftige Leute es getan hätten, zwei Wochen Strandurlaub an einer der schönen Sandstrände Hollands machen. Stattdessen wollten wir uns einer besonderen Herausforderung stellen.

Zu unserem Zeltlager am Strand zwischen Amsterdam und Den Helder wollten wir mit dem Fahrrad fahren. Dies wollten wir zwar nicht von Rosdorf, aber immerhin aus dem knapp 200km entfernten Groningen machen.

So begann unsere Tour südwestlich von Groningen und führte uns in den nächsten beiden Tagen erst einmal nach Norden an die Nordseeküste. Nach zwei Tagen anstrengendem Fahrradfahren war nun erst einmal ein Tag Entspannung angesetzt. Damit nicht zu viel Langeweile aufkam, planten wir eine Wattwanderung auf die schöne Insel Ammerland. Nach den ersten 50 Metern und schon diverse feststeckender Jugendlicher, die bis über die Knie tief im Schlamm steckten, akzeptierten nach und nach alle, dass dies kein entspannter Tag, sondern eine echte Herausforderung werden würde. Als wir nach 6 Stunden Wanderung durch bis zu hüfttiefes Wasser, knietiefen Schlamm, Muschelbänke und Sandstrände das andere Ufer erreichten war auch der letzte von uns am Ende seiner Kräfte angelangt. Zurück aufs sichere Festland ging es anschließend mit der Fähre.

In den nächsten drei Tagen ging es dann Richtung Westen, um unseren Zielcampingplatz südlich von Den Helder zu erreichen. Die gesamte Strecke konnten wir ohne größere Pannen, Unfälle und Verletzte zurücklegen, sodass selbst am letzten Tag noch alle froh und munter die letzte Etappe der Tour antreten konnten.
Während der fünf Tage auf dem Fahrrad lernten unsere Jugendlichen und Betreuer viel von Holland kennen. Neben der Sprache, den zahlreichen Windmühlen, Schafen, Kühen sowie der immer netten und zuvorkommenden Bevölkerung hat vor allem das Fahrradroutenkonzept in Holland viel Aufmerksamkeit gefordert. In Holland gibt es nummerierte Knotenpunkte an allen Kreuzungen, wo sich zwei Fahrradrouten kreuzen. Zu diesen Knotenpunkten führen jeweils kleine Schilder mit der entsprechenden Nummer am Wegesrand. Sobald ein Knotenpunkt in der Karte falsch eingezeichnet ist oder eines dieser Schilder übersehen wird, begibt man sich also auf den falschen Weg. Einige unserer Gruppen hatten eine besondere Vorliebe dies als Tag füllende Aufgabe immer wieder einmal auszuprobieren.

Auch wenn das Fahrradfahren schon eine große Herausforderung war, blieb dies nicht die einzige zu bewältigende Aufgabe. Jeden Tag an einem neuen Ort bedeutet jeden Tag das komplette Zeltlager mit allen Schlafzelten, Küche und der kompletten Versorgung abbauen und an einem neuen Ort wieder aufbauen. Außerdem mussten Einkäufe für das Abendessen und den nächsten Tag erledigt werden. Dies alles musste zudem erledigt werden, bevor die ersten Fahrradgruppen am neuen Campingplatz ankamen. Um diese Aufgaben zu bewältigen, haben wir extra ein sechsköpfiges Aufbauteam aus Rosdorf mitgenommen.

Natürlich sollte auch in den letzten fünf Tagen, nachdem wir auf unserem endgültigen Campingplatz angekommen waren, keine Langeweile aufkommen. Vermutlich wäre den Jugendlichen in dem zum Campingplatz gehörendem Hallenbad mit Riesenrutsche zwar niemals langweilig geworden, doch wollten wir natürlich in unserem Zeltlager noch mehr erleben. So ging es nach einer verregneten Nachtfahrradtour, bei der eine Gruppe gleich über das Ziel hinaus schoss und noch einmal 10 Extrakilometer hinter sich brachte, am nächsten Tag zur Entspannung einen Tag an den Strand. Dort erwartete uns ein Wikingerschachtunier für dessen Sieger es Büchsencola gab.

Da wir alle noch nicht genug vom Fahrradfahren hatten, entschieden wir uns noch eine Tagestour auf die schöne Insel Texel zu machen. Schon auf dem durch Rückenwind gestärkten Hinweg fürchteten sich viele vor dem Rückweg. So kam es wie es kommen musste. Nach dem Besuch eines alten Forts und einem Flugzeugmuseum begaben wir uns mit Gegenwind auf den Rückweg. Mit 5 bis 10 km/h bewegten wir uns nun Richtung Fähre. Jeder der irgendwo noch Kraft finden konnte, versuchte die Jüngeren wenigstens für einige Meter etwas anzuschieben, damit wir am Ende alle gemeinsam die letzte Fähre erreichen konnten. Hier zeigte sich wieder einmal der große Teamgeist in der Jugendfeuerwehr. Zu allem Überfluss fing es auf den letzten 10 km auch noch an zu regnen und trotz des mittlerweile nassen Sandes schaffte der Sturm es diesen aufzuwirbeln und uns schmerzhaft ins Gesicht zu wehen.

Als letztes Highlight stand für die Jüngeren die Fahrt in einen Freizeitpark und für die Älteren ein Ausflug nach Amsterdam an. Während die jüngere Gruppe sich an einer großen Auswahl an Achterbahnen versuchte, erkundeten die Älteren Amsterdam von der Wasserseite bei einer Grachtenfahrt, bevor es anschließend auf festen Boden zum Shoppen durch die Stadt ging.

Zurück in Rosdorf äußerten sich alle hoch zufrieden über das Zeltlager. Viele Jugendliche gingen sogar mit gutem Vorsatz nach Hause und wollen ab jetzt auch mit dem Fahrrad zur Schule und anderen Aktivitäten fahren.

15_09_SommerzeltlagerJF01
15_09_SommerzeltlagerJF02
15_09_SommerzeltlagerJF03
15_09_SommerzeltlagerJF04
15_09_SommerzeltlagerJF05
15_09_SommerzeltlagerJF06
15_09_SommerzeltlagerJF07
15_09_SommerzeltlagerJF08
15_09_SommerzeltlagerJF09
15_09_SommerzeltlagerJF10
20150817_110001
20150817_142116
20150817_142454
20150817_143119_000
20150817_144427_020
20150817_154744
20150817_161020
20150817_161505
20150818_111128
20150818_111147
20150818_112920
20150818_112959
20150818_133037
20150818_153807
20150818_153829
20150818_170226
20150818_192317
20150818_201528
20150818_201543
20150818_202014
20150819_103118
20150820_063830
20150820_064523
20150820_070454_TITEL
20150820_070517
20150820_070841
20150820_070918 (2)
20150820_073551
20150820_081049
20150820_081056
20150820_083114 (2)
20150820_084107 (2)
20150820_104732 (2)
20150820_104816 (2)
20150821_103444
20150821_172041
20150822_100721
20150822_134516
20150822_211917
DSC_0016
DSC_0059
DSC_0099
DSC_0123
DSC_0145
DSC_0158
DSC_0193
DSC_0205
DSC_0208
DSC_0238
DSC_0518
DSC_0531
DSC_0587
DSC_0611
DSC_0685
DSC_0687
DSC_0708
DSC_0735
IMG-20150818-WA0001
IMG-20150818-WA0002
IMG-20150818-WA0003
IMG-20150818-WA0004
IMG_3045
IMG_3082
IMG_3090-2
IMG_3215
P1020941
P1020947
P1020948
P1020956
P1020962
01/80 
start stop bwd fwd