Kreiswettbewerbe 2012 mit Leid und sehr Viel Erfolg

 

Gruppenbild des Kreismeisters

Wieder einmal war der Landkreis Göttingen mit 81 teilnehmenden Gruppen, Ausrichter der größten Jugendfeuerwehrwettbewerbe Niedersachsens. Bei den Kreiswettbewerben in Lenglern ging es wie jedes Jahr um die Qualifikation zu den Bezirkswettbewerben und natürlich die beste Platzierung. Schon lange haben wir auf diesen Tag hingearbeitet und wollten heute endlich beweisen was wir können. Nach den Gemeindewettbewerben ist es uns dieses Mal auch eindrucksvoll gelungen. Doch gab es nicht nur Freude sondern auch Leid…

 

 

Angefangen haben alle Gruppen mit einem beeindruckenden A-Teil, zum größten Teil ohne Miese und mit einem durchgehend hervorragenden Eindruck. Alle vier Gruppen brachen anschließend hochmotiviert und mit dem Ziel sich für die Bezirkswettbewerbe zu Qualifizieren Richtung B-Teil auf.

Es dauerte nicht lange bis die erste Gruppe Starten konnte. Doch schnell stellte sich raus, dass die Bahn nicht gerade die einfachste war. Aufgrund der vielen Kurven und dichten Wohnbebauung sah man häufig den vorherigen Läufer erst wenige Meter vor der Staffelholzübergabe und konnte sich daher nicht richtig drauf vorbereiten. Dennoch Ohne Miese ging die erste Gruppe von der Bahn, jedoch entsprach die gelaufene Zeit nicht ganz den Erwartungen. Kurz dahinter durfte unsere nächste Gruppe Starten. Nach einem Lauf ohne Miese und einer guten Zeit durfte man weiter auf den Kreismeistertitel hoffen.

Doch lief bis zu diesem Zeitpunkt alles viel zu gut. So kam es, wie es kommen musste und bei der nächsten startenden Gruppe riss der Gürtel von Läufer 5. Da der Bahnrichter daraufhin Abbruch rief, hielt die Gruppe auf der Bahn nebenan natürlich auch an und verlor wichtige Sekunden, bis ihr zu verstehen gegeben wurde, dass sie weiterlaufen sollte und der Abbruch nur für Rosdorf galt. Verständlicherweise forderte der Jugendwart von Etzenborn daraufhin einen Neustart beider Gruppen und damit begann ein langes Warten. Aufgrund der  unübersichtlichen Bahn und der Unklarheit, wann jetzt neu gestartet wird, mussten alle knapp 30 Minuten ruhig auf ihrem Posten stehen bleiben, bis dann irgendwann plötzlich der Läufer um die Ecke kam.  Am Ende machte die Gruppe 15 Miese und lief viel zu lange. Nun machte man sich keine großen Hoffnungen mehr auf die Bezirkswettbewerbe.

Die nächste Rosdorfer Gruppe übertraf dann aber alle Erwartungen und lief eine neue Bestzeit, die sie beim Üben noch nie erreicht hat und ärgerte sich am Ende nur über einen verworfenen Leinenbeutel. Nach einer Cola ging es dann erst einmal zurück nach Rosdorf um auf die Siegerehrung zu warten.

Um 17 Uhr fieberten dann alle gespannt den Ergebnissen entgegen, hatte man sich doch den ganzen Nachmittag schon Gedanken gemacht, ob die Punkte wohl für den Kreismeisterpokal reichen würden. Lange dauerte es bis die erste Rosdorfer Gruppe aufgerufen wurde. Rosdorf 1 belegte mit 1390 Punkten den 16. Platz. Nun stiegen die Hoffnungen, dass man es vielleicht doch noch mit den anderen drei Gruppen unter die besten 9 und somit zu den Bezirkswettbewerben schaffen würde. Doch so bitter es auch ist einer muss immer den 10. Platz belegen und dieses Jahr sind wir es. Aber schnell besserte sich unsere Laune wieder, als unter den besten 3 Gruppen immer noch 2 Aus Rosdorf dabei waren. Als nun auf Platz 3 die Jugendfeuerwehr Obernjesa aufgerufen wurde waren wir nicht mehr zu halte. Allen war klar wir haben wieder die Plätze eins und zwei belegt und damit den vergebenen Gemeindemeisterpokal wieder wett gemacht.