Sporttag 2012

 

Sporttag 2012

Auch dieses Jahr fand, der mittlerweile schon zur Tradition gewordene Sporttag der Gemeindejugendfeuerwehr, statt. Am Samstagmittag (18.02.2012) fanden sich elf Jugendfeuerwehrgruppen aus der Gemeinde Rosdorf in der Sporthalle der Anne-Frank-Schule ein um im „Invisible Ringtennis“ gegeneinander anzutreten. Allein drei der Gruppen stellte die Jugendfeuerwehr Rosdorf.

 

 

Im „Invisible Ringtennis“ geht es darum einen Ring über ein sichtdichtes Netz in das gegnerische Feld zu werfen. Fällt der Ring dann auf den Boden bekommt die Mannschaft einen Punkt, wird der Ring gefangen muss diese Mannschaft den Ring wieder zurück werfen und versuchen, dass ihr Gegner ihn nicht fängt und so weiter… im Prinzip wie beim Volleyball, nur mit Ring statt Ball und mit einer Plane über das Netz, so dass man den Gegner nicht sieht.

Bei der Einteilung der Gruppen entschieden wir uns bewusst dazu, alle drei Teams etwa gleichmäßig stark zu gestalten, schließlich ging es hier um einen Sporttag an dem alle Spaß haben sollten und nicht die Leistung im Vordergrund stand.

Nach den Vorrundenspielen war noch eine unserer Gruppen im Turnier und musste im Viertelfinale gegen Obernjesa antreten. Durch eine überragende Motivation und gute Leistungen auf dem Spielfeld konnten wir dieses Spiel verdient für uns entscheiden. Doch der Gegner im Halbfinale wurde nicht leichter. Jetzt hieß es Nerven behalten um sich gegen Volkerode, die mit einer großen Fangemeinde für gute Stimmung sorgten, durch zu setzten. Leider konnte uns dies nicht gelingen und wir unterlagen knapp. Doch ganz waren wir noch nicht aus dem Turnier, schließlich gab es noch das Spiel um Platz drei, bei dem wir uns noch einmal behaupten wollten. Doch zu diesem Zeitpunkt hatte uns das Glück leider schon verlassen und es stand nach Ablauf der Zeit unentschieden. Jetzt gab es die Golden-Goal-Regel, das heißt, wer den nächsten Punkt macht gewinnt. Zu unserem Pech hatten unsere Gegner Aufschlag und wir das Spiel wenige Sekunden später verloren.

Dennoch gingen wir bei der Siegerehrung nicht leer aus, schließlich haben wir das zweite Spiel („Schmetterlingsspiel“), welches alle Gruppen absolvieren mussten mit Bravour gemeistert und uns so auf den ersten Platz gekämpft, dafür gab es eine große Packung Weingummi.