Berlinausfahrt

Freitagmorgen 8:45 Uhr bei leichtem Nieselregen trafen sich 20 motivierte Jugendfeuerwehrmitglieder und Betreuer am Feuerwehrhaus in Rosdorf, um den Weg in unsere Bundeshauptstadt Berlin anzutreten. Trotz großer Müdigkeit war die Stimmung bei den Jugendlichen erwartungsvoll. Und am Abend hatten wir noch drei weitere Mitreisende zu erwarten, sie kamen nach Ihrer Arbeit nach.   So das wir letztendliche eine 23 Mann starke Gruppe waren.

 

 

Nach ca. 4 ½ Stunden kamen wir Stau frei am „Sunflower“- Hostel in Berlin-Friedrichshain an. Bis unsere 3 Nachzügler kamen stand uns der Tag zur freien Verfügung.

In Vierer und Fünfer Gruppen erkundeten wir die Stadt auf eigene Faust. Mit der U & S-Bahn fuhren wir durch Berlin. Nach den ersten Eindrücken, Entdeckungen und Einkäufen trafen wir uns alle wieder am Hostel. Nun bezogen wir unsere 3 Zimmer. Im Hostel herrschte eine gemütliche und entspannte Atmosphäre, alles ist „kunstvoll“ eingerichtet. Nachdem auch unsere 3 Nachkömmlinge gegen ca. 21:30h eintrafen, zogen wir los um eine Mahlzeit zu uns zu nehmen. Wir entschieden uns für das Berliner Kultgericht „Curry-Wurst“ mit Pommes. Für Einige reichte das aber nicht, somit entschlossen wir uns dann als Nachtisch noch einen Döner zu essen. Nach dieser Stärkung teilten wir uns in 2 Gruppen auf, die Eine ging zurück ins Hostel um sich dort einen gemütlichen Abend zu machen. Die andere Gruppe fuhr mit der S-Bahn zum Alexanderplatz und setzte sich dort in eine Bar.

Samstagmorgen zogen wir gleich los in die Stadt, unser Ziel war eine Bootsfahrt auf der Spree. Im Anschluss teilten wir uns auf in kleinere Gruppen. Wir zogen los mit U- und S-Bahn ging es ins Zentrum Berlins. Stadtbesichtigung und Shoppen standen auf dem Plan. Um 18h trafen wir uns in der Friedrichsstraße um gemeinsam zum Quatsch Comedy Club zu gehen. Nur zu empfehlen trotz der längeren Wartezeit. Die Schauspieler waren super wir haben tierisch gelacht. Im Anschluss gingen wir in die Pizzeria „Pizza Hut“ , wo wir gemeinsam aßen. Nach dem gemeinsamen Essen fuhren Einige zurück ins Hostel. Der Rest besichtigte die Stadt, zufällig war das Wochenende „Festival of Lights“. Alle Sehenswürdigkeiten wurden mit bunten Lichtern in Szene gesetzt und die Museen hatten geöffnet. Gegen halb 2 kamen auch wir zurück ins Hostel.

Den nächsten Morgen fuhren wir mit der U-Bahn zum „Sealife“, nach 1 ½ Stunden gingen wir noch eine Kleinigkeit Essen. Anschließend traten wir die Heimreise an. Alles in Allem also eine gelungene Fahrt in unsere Bundeshauptstadt Berlin.

P.Holländer & S.Ullrich